Ist Sport gut gegen Schlafstörungen? Das haben wir uns alle immer wieder gefragt. Die folgenden Tipps beruhen auf unseren eigenen Erfahrungen, aber auch auf Recherchen.

Sport und Bewegung ist grundsätzlich gut, gesund und wichtig

Sport ist wichtig, denn er baut Stress ab. Man sollte sich regelmäßig bewegen. Das ist nicht nur gut für die Durchblutung, Gelenke und Kreislauf. Sondern der Sport baut auch Stresshormone ab.

Ballsportarten fördern auch die Motorik und Koordinationsfähigkeit. Mannschaftssportarten sind gut für unsere sozialen Kontakte.

Deshalb unser Tipp: Treibt auf jeden Fall Sport!

Wann am besten Sport treiben?

Sport und Bewegung verschafft man sich am besten tagsüber.Auch in den frühen Abendstunden ist das noch gut, aber wenn man um 20 Uhr noch Sport treibt, wird man kaum vor 23 Uhr einschlafen können. Der Körper braucht einfach Zeit, um herunter zu fahren.

Manche schaffen es, morgens vor der Arbeit noch eine halbe Stunde etwas zu machen. Ungeduscht einfach den Trainingsanzug an und eine halbe Stunde laufen. Das zwei Mal die Woche und man hat seinem Körper schon was richtig Gutes getan. Nicht jeder kann seinen inneren Schweinehund überwinden. Aber wenn man erstmal draussen ist, die ersten 300 Meter hinter einem liegen: glaubt es mir, es lohnt sich und ihr seid nachher froh, etwas getan zu haben!

Ich persönlich bin kein Morgenmensch. Ich muss mich oft ein wenig zusammenreissen, wenn der Wecker klingelt. Aber ich bin den ganzen Tag fitter, aufmerksamer und wacher, wenn ich morgens eine halbe Stunde gelaufen bin.

Fangt einfach mal mit 20 Minuten lockerem Laufen an – ihr müsst keine Bestzeiten erzielen. Also, einfach mal machen und probieren! Los geht´s, pack die Klamotten hin und stell den Wecker morgen früh auf eine halbe Stunde früher!

Euer Paul